Polen geht in die Offensive

Der polnische Innenminister Jerzy Miller hat angekündigt, in der kommenden Woche die Gespräche der Fluglotsen am Flughafen im russischen Smolensk vor dem Absturz der polnischen Regierungsmaschine zu veröffentlichen.
Nachdem die russische Untersuchungskommission am Mittwoch ihren Abschlussbericht zu dem Unglück vorgestellt hatte, habe sich die polnische Regierung zu diesem Schritt entschlossen, so Miller gegenüber dem Fernsehsender TVP Info. Den Bericht hatte Miller als „unvollständig” bezeichnet. Die Gespräche im Tower am Flughafen in Smolensk belegen nach Ansicht des Ministers, dass die Fluglotsen „bei ihren Entscheidungen nicht selbstständig” gehandelt hätten. Der Fernsehsender TVN24 veröffentlichte dazu Auszüge aus einem Bericht von Edmund Klich, dem polnischen Vertreter bei der russischen Untersuchungskommission. Aus ihm geht hervor, dass der Vorgesetzte der Fluglotsen in Smolensk mit einer unbekannten Person in Moskau telefonierte, die offenbar auf einem Landeversuch des Flugzeuges trotz schlechter Wetterverhältnisse bestand.