Portugal: Banken unter Druck

Portugals Schuldenkrise bringt die Bankaktien des Landes kräftig unter Druck. Die Anteilsscheine der wichtigsten Kreditinstitute des südwesteuropäischen Landes gaben am Montag deutlich nach.
Die Papiere der größten portugiesischen Bank Millennium bcp sanken im Vormittagshandel um sechs Prozent und notierten zeitweise so niedrig wie nie zuvor. Die Aktien der zweitgrößten Bank BES gaben 3,7 Prozent ab und kosteten mit 2,56 Euro so wenig wie seit September 2001 nicht mehr, während die Titel der Nummer Drei, der Banco BPI, sich um 4,4 Prozent verbilligten und mit 1,26 Euro den niedrigsten Stand seit 16 Jahren erreichten. “Die Erwartungen, dass Portugal Hilfe des Internationalen Währungsfonds in Anspruch nehmen muss, belasten die Banken”, sagte Fincor-Händler Paulo Agostinho. Der Index der Lissaboner Börse PSI 20 gab 1,8 Prozent nach. Am Wochenende waren Spekulationen aufgekommen, dass in der EU Druck auf Portugal ausgeübt wird, Finanzhilfen in Anspruch zu nehmen.

Schlagwörter: