FZN Finanz Zentrum Nürnberg:Ärger vor dem Börsengang?

Bisher dachten wir immer das FZN wäre ein sehr seriöses Unternehmen, vor allem gegenüber seinen Mitarbeitern, auch wenn diese “fast” ausgeschieden sind.

Man will an die Börse, deshalb sollte doch “Ruhe erste Unternehmerpflicht sein”,denn jegliche Unruhe im Umfeld eines Börsenganges tut diesem nicht gut.Umso weniger können wir Informationen nachvollziehen die wir von einem “nch Mitarbeiter” des Unternehmens in einem Gespräch erhalten haben. Dieser muss jetzt offensichtlich vor Gericht ziehen um seine Forderungen durchsetzen zu können.Unsere Branche ist so klein, da sprechen sich solche Informationen ganz schnell herum sicherlich nicht zum Vorteil des Unternehmens.Unser Rat an die Beteiligten ist immer “setzt euch an einen Tisch und einigt euch”. Werden solche “Vorkomnsse” in Internetforen “breitgetreten”, dann kann das sicherlich nicht zum Vorteil des Unternehmens sein welches an die Börse gehen will.

Weiterhin rufen Mitarbeiter wohl auch direkt in Unternehmen, damit am Arbeitsplatz des Mitarbeiters an. Wie das geht? Nun ganz einfach man besorgt sich eine Haustelefondurchwahlliste und los gehts. Große Firmen wie Siemens haben sogar eigene Telefonverzeichnis im Computer.An diese heranzukommen kann manchmal ganz einfach sein! Nun, Geschäfte machen ist legitim- aber auf diese Art doch eher zweifelhaft, was auch nicht für das Unternehmen sprechen würde. Was wir gut finden, dass sich das Unternehmen in einem Forum selber zum Gespräch anbietet.Meine Herren 20 jahre Firmentätigkeit bedeutet nicht das man 20 Jahre seriös gearbeitet hat.Allein die Bestandszeit eines Unternehmens sagt nichts über seine Arbeitsweise aus.Ich denke darin sind wir uns einig.