ERGO:der Skandal geht weiter

Ergo-Vertreter sollen Wucher-Riester verkauft haben, so berichtet Spiegel online in einem Bericht vom 9 Juni 2011.

Ergo kommt einfach nicht zur Ruhe.Sie nannten es Kaiser-Rente: Versicherungsvertreter der Hamburg-Mannheimer sollen Zehntausende überteuerte Riesterverträge verkauft haben. Der Mutterkonzern Ergo spricht von Einzelfällen – und schiebt die Schuld auf ein veraltetes Formular.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,767543,00.html

Liebe ERGO Kunden, zeigt dieser Firma “die rote Karte” und wechselt zu einem besseren Unternehmen.ERGO hat ihr Vertaruen nicht verdient.