Einwegschuhe

Die Münchner Studentin Isabella Fendt bietet mit trendigen Einwegschuhen eine Lösung für High-Heel-Füße nach durchtanzten Partynächten.
Es war der Schmerz, der die Münchnerin Isabella Fendt auf ihre innovative Unternehmensidee brachte. Nach langen durchtanzten Nächten litten die absatzgeplagten Füße, sehnlich wünschten sich ihre Freundinnen flache Schuhe herbei. Ballerinas zum aus dem Automaten ziehen direkt im Szene-Club! Isabella Fendt blieb an der Idee dran: “Alle Leute, denen ich davon erzählt habe, haben viel Potenzial darin gesehen und gesagt: Das musst du umsetzen!” Seit August 2010 vertreibt Isabella Fendt ihre Geschäftsidee nun erfolgreich unter der geschützten Marke “Ballerina to go” in ausgewählten Clubs in der Münchner Innenstadt, im Dezember expandierte sie nach Frankfurt. Um sieben Euro kann man die zusammenfaltbaren Schuhe in vier verschiedenen Größen und Farben – Schwarz, Gold, Silber und Lila – aus dem Automaten ziehen, inklusive “Bedienungsanleitung” und Tüte zum Heimtragen oder Abgeben der High Heels an der Garderobe.