Stuxnet

Russland hat nach dem Cyber-Angriff auf das iranische Atomprogramm vor einer möglichen Atomkatastrophe gewarnt.

Dies berichtet die Nachrichtenagentur DAPD. Der Computerwurm Stuxnet hätte in der iranischen Atomanlage bei Bushehr, das mit russischer Hilfe gebaut wurde, zu “ernsten Folgen” und einem “neuen Tschernobyl” führen können, erklärte der ständige russische Botschafter bei der Nato, Dmitri Rogosin. Er rief die Nato dazu auf, Russlands Bemühungen um eine Aufklärung der Vorfälle zu unterstützen.