KOSOVO: Mit Verbrechern keine Geschäfte machen

Ein vermutlich bereits Jahre altes NATO-Dossier belastet erneut die gerade wiedergewählte Regierung im Kosovo.
Inhalt des Konvoluts, das der britischen Zeitung “Guardian” zugespielt wurde, sind die mutmaßlichen kriminellen Machenschaften von Premier Hashim Thaci und seiner Vertrauten.

Nachdem Thaci zuletzt in einem Europarats-Bericht mit Organhandel in Verbindung gebracht wurde, besteht für die NATO-Experten offenbar seit Jahren Kenntnis, dass Thaci ein “dicker Fisch” im organisierten Verbrechen ist – die Welt hat bloß weggesehen.